Schlagwort-Archive: AKzwanzig13

Galerie – Das AK auf der Leipziger Buchmesse 2015

Auch 2015 war der Großteil von uns auf der Buchmesse in Leipzig unterwegs, verschaffte sich einen Überblick über die Neuheiten, traf viele Freunde, Bekannte und Kollegen. Neben der Vorstellung des Umray-Artbooks standen die Homer-Preisverleihung – bei der Nummer Zwei den Ersten Preis für die „Beste Kurzgeschichte“ erhielt – sowie insgesamt drei Lesungen mit unserer Beteiligung im Mittelpunkt unserer Messe-Aktivitäten. Wir freuen uns bereits jetzt auf nächstes Jahr und hoffen, dass wir dann vollzählig in Leipzig versammelt sind, um die Messe zu rocken! IMG_2850 IMG_2851 IMG_2856-1 IMG_2862 IMG_2865 IMG_2867-1 IMG_2869-1 IMG_2870-1WP_20150314_19_38_00_Pro11063204_10205012415928284_1375428886_nWP_20150314_11_23_22_ProWP_20150314_11_59_57_Pro7

Advertisements

Autorenkollektiv macht verfolgten Schriftstellern ein großes Geschenk

KisteBücherEinen Monat lang haben wir gesammelt und eine ganze Woche lang ausgezählt. Nun, pünktlich zu Weihnachten, steht sie fest, die Summe, welche wir zugunsten verfolgter Schriftsteller zusammengetragen haben:

Vom 15. November, dem Writers-in-Prison-Day, bis zum 15. Dezember konntet ihr bei fast allen Mitgliedern unseres Autorenkollektivs handsignierte Bücher erwerben, deren Reingewinn nun dem Gießener Verein „Gefangenes Wort e.V.“ zugute kommt, der sich für politisch verfolgte Autoren und deren Familien einsetzt und auf ihre Schicksale aufmerksam macht. Die Resonanz, auf die diese Aktion bei euch gestoßen ist, hat uns alle sehr begeistert und vermutlich hat keiner von uns bis zu diesem Zeitpunkt so viele Bücher privat verkauft.

Insgesamt wurden fast 50(!) Bücher verkauft, wobei es so manch ein Käufer nicht beim Kaufpreis belassen, sondern noch ein paar Euro als Spende obendrauf gepackt hat. Und auch wir haben anlässlich des Weihnachtsfestes die beigesteuerten Summen etwas aufgerundet, sodass wir am Ende voller Stolz verkünden können, dass das AKzwanzig13 dem Verein Gefangenes Wort eine Spende von insgesamt 310 Euro überreichen wird!

Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Käufern, dass sie diese Aktion unterstützt haben, und wünschen ihnen sowie all unseren übrigen Lesern, Followern und Freunden auf diesem Weg ein ruhiges und fröhliches Weihnachtsfest!

Übrigens: Signierte Bücher könnt ihr natürlich auch weiterhin bei uns erwerben. Und falls ihr die Aktion verpasst habt, den Verein Gefangenes Wort aber dennoch unterstützen möchtet, dann freuen sich die Verantwortlichen über eure Spende auf folgendes Konto:

Gefangenes Wort e.V.
Sparkasse Gießen
Kontonummer: 205028608
Bankleitzahl: 513 500 25
BIC: SKGIDE5F
IBAN: DE 18513 50025 02050 28608


Nach dem dpp ist vor dem dpp!

Im vergangenen Jahr konnte „Das Schwarze Auge“ beim Deutschen-Phantastik-Preis 2013 endlich als ‚Beste phantastische Serie‘ den Thron besteigen. Und das AKzwanzig13 durfte sich mit Judith und Christian Vogt sogar über den Preis für den besten Roman (‚Die zerbrochene Puppe‘, 2013 bei Feder und Schwert) freuen.

Jetzt ist es wieder soweit!
Die Vorrunde für den Deutsche-Phantastik-Preis 2014 läuft. (Link)
Und sie ist bald schon wieder vorbei …

Das heißt: Nur noch bis zum 23. März kann jeder seine Lieblingspreiswürdigphantastischenromane, -geschichten, -anthologien, -serien und noch vieles mehr vorschlagen.

Natürlich würden auch wir vom AK ‚Das Schwarzen Auge‘ gerne noch länger auf dem Thron der ‚Besten Serie‘ sehen.

Und da das (fast) komplette Kollektiv in Judiths und Christians Welt der ‚Zerbrochenen Puppe‘ unterwegs war, um Geschichten voller ‚Eis und Dampf‘ (Hrsg.: Christian Vogt, Feder & Schwert) zu erzählen, haben wir natürlich eine eindeutige Empfehlung, was ihr in diesem Jahr als ‚Beste Anthologie‘ vorschlagen könntet. (Link1, Link2)

Das ist noch nicht alles. Wir waren in weiteren Kurzgeschichtenanthologien vertreten: In Schattenlichter (Hrsg.: Ulisses) und Krieger (Hrsg.: Ann-Kathrin Karschnick & Torsten Exter, Verlag Torsten Low)

Und wenn eine unserer Geschichten aus ‚Eis und Dampf‘, dem ‚Krieger‘ oder den ‚Schattenlichtern‘ genau nach eurem Geschmack war, so gibt es die Kategorie ‚Beste Kurzgeschichte‘.

Auch in Romanform waren wir 2013 nicht untätig:

Im März 2013 erschienMeister der Türme (Die Türme von Taladur – Band 6, Ulisses) von Stefan Schweikert.

Im August 2013 folgteDer Ring des Namenlosen (Ulisses) von Henning Mützlitz.

Im Oktober 2013 kamen die ‚Die Geister des Landes‘ von Judith C. Vogt mitBand II: Gesichtslos (Ammianus) zurück.

Und im Dezember 2013 bereicherteTuzak Mortis (Ulisses) von Mike Krzywik-Groß den weihnachtlichen Gabentisch.

Wie gesagt: Die Nominierungsrunde ist in wenigen Tagen (23. März 2014!) vorbei.

Was – außer der Qual der Wahl – lässt euch da noch zögern?

http://dontapir.de/dpp/Wettbewerb_Vorrunde/

Das AKzwanzig13 winkt mit dem Zaunpfahl 🙂